Kölsche Fastelovend Eck

Redaktionsleitung Angela Stohwasser und Reiner Besgen

Wir sind umgezogen: 

Neue Redaktionsadresse 

Redaktion Kölsche-Fastelovend-Eck. Alfred-Delp-Str. 35, 53840 Troisdorf

Telefon 02241 9444031 E-Mail: Redaktion@Fototeam-Besgen.de

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Wat es loss!
 

 

 

 

DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

 

Sofortzugriff auf alle Artikel
Datenschutzerklärung
Die aktuelle Datenschutzerklärung 
finden sie im Impressum!  
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf
Lesezeit ca. 2 Minuten

Und das goldene Erdmännchen geht an… Traditionelle Benefiz-Kostümsitzung

2019
 
 


Und das goldene Erdmännchen geht an…
Traditionelle Benefiz-Kostümsitzung der Kleinen Erdmännchen e. V.
Köln. Erstmals luden die Kleinen Erdmännchen am 06. Januar 2019 nicht ins Sartory ein, sondern in den Festsaal des Leonardo Royal Köln am Stadtwald und ein voller Saal bewies, dass dieser Wechsel der Sitzung sehr gut getan hatte. Im neuen Domizil konnte man wieder „Ausverkauft“ verkünden, was für den guten Zweck eine sehr gute Meldung ist, denn darum geht es bei den Kleinen Erdmännchen, deren Motto bekanntlich „Kölsche für Kölsche“ ist. Der Gesamterlös der Veranstaltungen der Erdmännchen geht an bedürftige Kölnerinnen und Kölner.
Einzug hielten die Vorstandsmitglieder um ihren ersten Vorsitzenden Peter Kerscher mit einer Abordnung der Plaggeköpp, der Vereinigung der Standarten- und Plaggenträgern der Kölner Karnevalsgesellschaften, zu Beginn einer stimmungsvollen Sitzung durch die Peter Kerscher und Manfred Eupen führten.

 


Zu Beginn des Programms ließen die Erdmännchen die Puppen tanzen, die Originaltanzgruppe Kölsch Hänneschen eröffnete, gut gestärkt mit Flönz (Blutwurst) aus dem Hause GS Schmitz, den Reigen aus Tanz, Musik und Rede. Auf den Fersen der lebenden Puppen aus Knollendorf folgte „Et Tusnellche“, die Glanzrolle von Annemie Brendt, und brachte die Lachmuskeln der Jecken ordentlich in Wallung.
Nadine Fiegen, vielen bekannt als „Domhätzje Nadine“, begeisterte mit ihren kölschen Liedern den Saal und so konnte auch der nachfolgende Künstler ohne Probleme den Saal in seinem Beitrag mitreißen. Mit Volker Weininger „Dä Sitzungspräsident“ steht eine Type auf der Bühne, der seinesgleichen sucht und immer wieder die Gäste mit seinem „Alkoholkonsum“ auf der Bühne zum Erstaunen bringt.



Mit Gerd und Dustin Waree und ihrer Puppenshow „Dolls Company“ wurde es wild auf der Bühne. Vater und Sohn begeisterten die Jecken im Saal mit ihrer wahrlich wilden Karnevalsshow „Et superjecke Dreigestirn“ wobei Gerd Waree alleine schon Bauer und Jungfrau in grandioser Weise auf die Bühne bringt. Das war Topp-Unterhaltung und der Saal tobte.
Etwas ruhiger wurde es mit Jürgen Beckers „ne Hausmann“ und seiner herrlichen Rede über seinen Alltag, nicht nur mit seinem geliebten Eheweib. Die Kolibris sorgten dann für Bewegung im Saal und an den Stimmbändern der 500 Jecken im Saal.
Wenn sich die Damen einer Kostümsitzung von ihren Männern trennen und sie an die Bühne stürmen, dann kann das nur eines bedeuten: Sie sind da! Die Stattgarde Colonia Ahoj e. V.! Mit Stammboot und den drei Beibooten, Bordkappelle, Shanty-Chor und natürlich der Tanzgruppe ließen sie die Luft im Saal brennen und die Damenherzen hüpfen. Diese Truppe ist ein Stimmungsgarant.



Zum Finale ließen die Cöllner noch einmal den Saal beben und mit Angelina oder Winzerin vom Rhein feierte man gemeinsam mit dem Saal in das Ende der Sitzung hinein. Aber natürlich bedeutet ein Sitzungsende nicht, dass alle nach Hause rennen und so wurde noch lange im Saal-Foyer des Leonardo gefeiert.
Im Verlauf des Abends wurde eine Dame besonders geehrt. Heidi Sartory wurde mit dem goldenen Erdmännchen ausgezeichnet. Bis zum letzten Jahr fand die Benefiz-Sitzung in den Sartory-Sälen statt und aus dieser Verbundenheit heraus wurde Frau Sartory von den Erdmännchen ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Text und Fotos: KFE, Kurt Braun

Und das goldene Erdmännchen geht an… Traditionelle Benefiz-Kostümsitzung

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: