Kölsche Fastelovend Eck

Redaktionsleitung Angela Stohwasser und Reiner Besgen

Wir sind umgezogen: 

Neue Redaktionsadresse 

Redaktion Kölsche-Fastelovend-Eck. Alfred-Delp-Str. 35, 53840 Troisdorf

Telefon 02241 9444031 E-Mail: Redaktion@Fototeam-Besgen.de

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Wat es loss!
 

 

 

 

DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

 

Sofortzugriff auf alle Artikel
Datenschutzerklärung
Die aktuelle Datenschutzerklärung 
finden sie im Impressum!  
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf
Lesezeit ca. 4 Minuten

Op dem Weihnachtsmaat en Sieglohr

2018


Op dem Weihnachtsmaat en Sieglohr
Chor Jecke Püngel mit seinem Weihnachtsprogramm 2018 in der KÜZ
Troisdorf. Wie aus den Vorankündigungen bekannt, hat der Troisdorfer Mundartchor „Jecke Püngel“ e. V. in diesem Jahr sein bisheriges Programm etwas verändert. Waren bisher Kerzenleuchter und festliche Dekoration der erste Eindruck, den man bekam, wenn man vom Foyer in den Saal des Bürgerhauses KÜZ trat, so waren am 1. und 2. Dezember 2018 die Eindrücke völlig anders.
Der Chor, der nicht nur für das 3stündige Programm, sondern auch für die Dekoration und Bewirtung eigenverantwortlich steht, präsentierte dem Publikum in diesem Jahr die Möglichkeit, warm und gemütlich auf dem Weihnachtsmarkt zu sitzen, mit Getränken bewirtet zu werden und auf Wunsch von der Kleinen WaffelBar vor der KÜZ leckere Waffeln zu genießen. Wie immer waren die Getränke im Eintrittspreis inbegriffen. Von Kaffee, Tee, Wein, Glühwein oder Kölsch über alkoholfreie Getränke wie Cola, Wasser oder Fassbrause wurden den Gästen Getränke angeboten, bei denen für jeden etwas dabei war.

Das Serviceteam Anita und Christopher Große-Kleffmann sorgte flott und freundlich dafür, dass alle Gäste gut versorgt wurden. Am Glühweinstand durfte sich sogar selbst bedient werden. Gut versorgt durften sich die Gäste dann ein abwechslungsreiches Programm ansehen und anhören.
Auch bei der Moderation gab es gegenüber den Vorjahren eine Veränderung. Hat Geschäftsführer Reiner Besgen in den vergangenen Jahren die Moderation allein durchgeführt, so bekam er in diesem Jahr Verstärkung. Anja Ehrhardt, Chormitglied und ein Teil des Duos Schokolädcher, unterstützte ihn als gestresste Stadl-Chefin und scheuchte ihn als Köbes an die Arbeit.



Dass er vergessen hatte, den Chor zu bestellen, der hier heute singen soll, war für Chefin Anja kein Problem: Sie fragte einfach die Marktfrauen, ob sie für die Weihnachtsmarktgäste singen würden – und schon betraten sie singend den Saal als Chor. Da es alles sehr knapp war, konnten sie sich nicht mehr umziehen und kamen in ihren Outfits als Marktfrauen auf die Bühne.
Die kleinen amüsanten Geschichten von Reiner Besgen, die schon in den vergangenen Jahren schmunzeln ließen, durften natürlich nicht fehlen. Eine neue Gruppe stellte sich ebenfalls vor: Aus dem Chor heraus bildete sich mit 6 Sängerinnen die A-Capella-Gruppe „Püngelcher“, die ebenfalls als Marktfrauen musikalisch Printen und Waffeln anboten und aufforderten: Lück, kauft schön Dinge!
Mit der – ebenfalls Chormitglied – Sängerin Karin Katharina Köppen tritt seit ein paar Jahren eine Solokünstlerin auf, die selber komponiert, aber auch bekannte rockige Stücke vorträgt, auf die sie eigene Texte schreibt. Von ihr gab es wieder flotte Stücke zu hören, bei denen die Zuhörer gern mitmachten und begeistert mitklatschten. Zusammen mit dem Chor präsentierte sie ihre Stücke „Heimat“ und „Für dich leuchten die Stääne“.
Nicht nur Gesang und Verzällcher, auch ein Hörspiel, das von einigen Chormitgliedern vorgetragen wurde, ließ schmunzeln und forderte auf, genau hinzuhören.
Immer wieder wurde an die Chorleiterin Angela Stohwasser herangetragen, dass die Gäste gern mitsingen wollen. Im letzten Jahr war für den Mitsingteil das Blasorchester Buchholz da, in diesem Jahr wurden die Mitsänger von der Chorleiterin am Akkordeon und teilweise mit der Drehorgel begleitet. Diese wurde, auch wie in jedem Jahr, von Antje Kessel gespielt, die schon im Foyer mit ihrer weihnachtlichen Drehorgelmusik die Gäste begrüßte und auch in den Pausen für Hintergrundmusik sorgte.



Die alten Weihnachtslieder kennt fast jeder auswendig, die kölschen Weihnachtslieder sind größtenteils durch diverse Veranstaltungen im Advent bekannt, aber wer kennt schon russische, syrische, finnische, mexikanische, französische, kroatische oder rumänische Weihnachtslieder? Aus diesen Ländern „geklaute“ Melodien mit einem kölschen Text versehen zeigten, dass es auch in anderen Ländern viele schöne Melodien gibt und der Chor präsentierte sie mit Ansagen aus dem Chor, woher die Lieder sind und wie sie im Original heißen. Auch hier gab es von der Püngelcher-Gruppe eine Extra-Einlage mit „Pavane“ aus Frankreich, auf Französisch gesungen.
Das Programm ging dem Ende zu, als Moderator Reiner Besgen einen ruhigeren Teil ankündigte. Eine Besonderheit in diesem Teil war ein Gruß an Ehrenmitglied Heinz Ganss (Kingsize Dick), der in diesen Tagen leider erkrankt ist und seine Aufführungen absagen musste. Mit „Dat schönste Jeschenk“ bekam er vom Chor einen ganz besonderen Wunsch ans Krankenbett geschickt.
„Kutt jot heim“, sang der Chor den Zuhörern als guten Wunsch zum Abschluss, bevor sich die Gäste auf den Heimweg machten.
Mit dem fantastischen Tontechniker Klaus Nümm hat der Chor einen ganz besonderen Glücksgriff getan und so war auch der Ton wieder sehr gut ausgesteuert.
Insgesamt konnte der Chor bei seiner Besprechung am Mittwoch nach den beiden Auftritten feststellen, dass das neue Konzept gut angekommen ist. Motiviert für die Zukunft sind in den Köpfen der Verantwortlichen schon wieder viele neue Ideen für das nächste Jahr aktiv. Das wird wahrscheinlich nicht in der KÜZ sein, aber dass es auch 2019 wieder vom Chor zu hören gibt, ist sicher.

Text und Fotos: Chor Jecke Püngel
 
 
Hier unsere Fotoalben auf Facebook! 
Einfach Fotos anklicken! 
 









Op dem Weihnachtsmaat en Sieglohr

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: