Kölsche Fastelovend Eck

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Redaktionsleitung Angela Stohwasser und Reiner Besgen
DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

Kölsche Tön in Endlichhofen – Neues Feierformat kam sehr gut an
Nach der Ankündigung in der örtlichen Presse hoffte man auf regen Zulauf... 

Festkomitee Kölner Karneval bringt Kalender heraus
Zur Unterstützung des Veedelskarnevals: Festkomitee... 


Jecke Püngel e. V. mit Kölsche Weihnachtstön wieder in Buchholz
Jecke Püngel e. V. mit Kölsche Weihnachtstön wieder in Buchholz... 


Neuer Prinzenführer nach zwölf Jahren: Rüdiger Schlott übergibt an Marcus Heller
Neuer Prinzenführer nach zwölf Jahren: Rüdiger Schlott übergibt Amt an... 

Fastelovend ist wichtiger als WM – zumindest in Kölle! - Jan und Griet 2019
Fastelovend ist wichtiger als WM – zumindest in Kölle! Vorstellung... 

Vorstandswahl bei den Blauen Funken
Vorstandswahl bei den Blauen Funken - Standing Ovations für den... 
Kölsche Weihnachtstön am 15. Dezember wieder in Buchholz
Kölsche Weihnachtstön am 15. Dezember wieder in Buchholz...
Das Motto der Kölner Karnevalssession 2019 lautet: “Uns Sproch es Heimat”.
Das Motto der Kölner Karnevalssession 2019 lautet: “Uns Sproch es... 
Sessionshits von Karin Katharina Köppen jetzt auf AMAZON erhältlich!
Songs von Karin Katharina Köppen jetzt auf AMAZON erhältlich!...
Sofortzugriff auf alle Artikel
Datenschutzerklärung
Die aktuelle Datenschutzerklärung 
finden sie im Impressum!  
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf
Wat es loss!
Kölsche Weihnachtstön am 15. Dezember wieder in Buchholz...
 
Musikkorps "Schwarz-Rot" Köln e.V. -- Das große Jubiläumskonzert "EIN..

KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf - Die Vierte
KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf - Die Vierte. Kartenvorverkauf hat..
.

Sag zum Abschied Bonne (Julie) Voyage

2018
 
 
Sag zum Abschied Bonne (Julie) Voyage
Prunk- und Kostümsitzung der Lyskircher Junge e. V.
Köln. Am Dienstag, 6.Februar 2018, luden die Lyskircher Junge zur Prunk- und Kostümsitzung ein und über 1.100 Jecke folgten dieser Einladung gerne. Unter der Sitzungsleitung von Manfred Schweinheim war die Stimmung im bunt geschmückten Gürzenich-Saal hervorragend. Im Elferrat hatten die Goldene Lyskircher Hellige Knäächte und Mägde Platz genommen, zumindest bis zum Finale.



Zum pünktlichen Auftakt zog es die Altstädter Köln von 1922 e. V. auf die Bühne und sie begeisterten die Gäste von der ersten Minute an, ganz besonders das Tanzpaar Carina Stelzmann und Philipp Bertram in der ersten Abteilung der Sitzung. In deren Verlauf strapazierte Stefan van den Eertwegh, die Erdnuss, die Lachmuskeln der Jecken. Ihm folgte ein Altmeister der Fastelovends-Bühne, Bernd Stelter erntete großen Beifall nicht nur für seinen bissigen Jahresrückblick und für sein Lied „Ausgehen“.

 
 


Die Räuber sangen sich ein weiteres Mal für die Ewigkeit in die Herzen der Gäste und nicht nur, wenn das Trömmelchen geht, denn dann stehen sowieso alle parat. Bevor es in die Pause der Sitzung ging, kam noch ein altbekannter Bühnenstar in den Gürzenich, Guido Cantz in seinem roten Jubiläums-Smoking und begeisterte das Publikum.
Nach einer kurzen Pause ging es mit dem Einmarsch der Kölner Funken Artillerie blau-weiß von 1870 e. V. weiter in die zweite Abteilung. Das Tanzpaar Marie Steffens und Nicolas Bennerscheid und auch die blauen Funken mit ihrem Artillerietanz tanzten sich auch hier in die Herzen.



Martin Schopps berichtete wieder auf seine sympathische Art von seinem Lehrer-Leben und der „Intelligenz“ seiner Schüler, sicherlich alles überzogen, aber zum Lachen komisch. Nach Schopps hieß es Bühne frei für Klüngelei, denn die Klüngelköpp kamen auf die Bühne und schnell stand der Saal wieder Kopp und verwandelte sich das ein oder andere Lied in ein Lichtermeer. 
Auf der Zielgeraden der Sitzung konnte Sitzungsleiter Manfred Schweinheim gemeinsam mit Präsident Ewald Kappes das Kölner Dreigestirn auf der Bühne begrüßen und diese bedankten sich für die Einladung mit ihrem Dreigestirns-Medley, das natürlich auch von der Jungfrau Emma aus Köln-Hohenhohe im besten Kölsch mitgesungen wird. Ab und an machen sich Prinz Michael II. und Bauer Christoph über das neue Veedel von Köln im tiefen Süden und den Dialekt der Jungfrau etwas lustig, aber auf liebe kölsche Art.



Das Finale bereitete der Stolz der Lyskircher Junge natürlich persönlich und so tanzten und wirbelten die Goldene Lyskircher Hellige Knäächte und Mägde über die Bühne mit drei historischen aber auch modernen Tänzen. Wie immer im Leben hieß es an diesem Abend für vier Mägde und zwei Knäächte Abschied nehmen, wie zum Beispiel Stefan Schramm, der mit jugendlichen 49 Jahren mit dem Tanzen aufhört. Kein leichter Abschied, wie man erleben konnte und genau deswegen hatte man sich etwas Besonderes einfallen lassen. Und so hieß es: Bühne frei für die Überraschung und angeführt von Julie Voyage zogen zahlreiche Tanzpaare befreundeter Tanzgruppen, wie der Tanzgruppe Echte Fründe, Isenburger und den Pänz us dem ahle Kölle. Mit kölschen Tönen begeisterte Julie Voyage, bevor es zum Abschiedstanz für die sechs ging. Zu „Time of my live“ tanzten sie alle ein letztes Mal auf der Bühne mit ihren Knäächten und Mägden und ihrer Gesellschaft. Das ist mal ein würdiger Abschied gewesen.
Kurz nach 01:00 Uhr ging es dann im Foyer noch lange weiter und die Gäste feierten noch in den frühen Morgen hinein.

Text und Fotos: Kurt Braun

Sag zum Abschied Bonne (Julie) Voyage

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: