Kölsche Fastelovend Eck

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Blitz
DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

Die „Appelsinefunke“ stellen das designierte Kölner Dreigestirn 2018
Die „Appelsinefunke“ stellen das designierte Kölner Dreigestirn 2018...

KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf.
KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf. Köln. Auch im...
Sofortzugriff auf alle Artikel
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf

Loss mer schwade - DER Köln Talk Veranstaltung im Leonardo-Hotel

2017
Loss mer schwade - DER Köln Talk
Veranstaltung am 18.07.2017 im Leonardo-Hotel am Kölner Stadtwald
Köln. Bei herrlichstem Sommerwetter präsentierte der Kölner Ex-Prinz Stefan Jung (Session 2016/17) am Abend des 18.07.2017 den Köln Talk „Loss mer schwade“ mit illustren Gästen im Aussengastronomiebereich des Leonardo-Hotels Köln-Lindenthal. Stefan Jung moderierte diesen Talk zum ersten Mal; ihm assistierte der Express-Redakteur Bastian Ebel.
Geschätzt über 100 Besucher hatten sich eingefunden, um in der zweistündigen Veranstaltung den Fragen bzw. Antworten der Moderatoren bzw. zahlreichen Talk-Gäste zu lauschen.
 



Der slowenische Fußball-Nationalspieler Milivoje Novakovic, den Fans des 1. FC Köln bestens bekannt aus der Zeit bei den Geißböcken von 2006 - 2012, erzählte über seine abwechslungsreiche Ära im Trikot des Geißbockklubs und nahm auch Stellung zu den aktuellen Geschehnissen (Wechsel von Modeste etc.) rund um den Traditionsverein. Die Fußballstiefel hat der Slowene, der im Anschluss an seine Zeit in Köln noch in Japan und in Slowenien gekickt hat, nunmehr endgültig an den Nagel gehängt; er widmet sich seitdem ausschließlich seiner Familie.



Für das in der Kölner Hornstraße in einem Hochhaus angesiedelte Bordell mit separatem Nachtklub „Pascha“ zeichnet der weitere Talk-Gast Harald Müller als Chef verantwortlich. Im Nachtklub des „Pascha“, dort wo sonst „leicht bekleidete“ Damen an Stangen ihre tänzerischen Übungen absolvieren, hatten vor einigen Wochen die Musiker der kölschen Kultband „Bläck Fööss“ ein Konzert für ihre Fans gegeben. Erry Stoklosa, der Frontmann der Fööss, berichtete an dem Talk-Abend über dieses Konzert und das teilweise kritische Echo in der Kölner Presse. Harald Müller erwähnte, dass im „Pascha“ in jeder Karnevalssession (ausgebuchte) Sitzungen für Herren und Damen stattfinden.
Hannes Blum, der 2017 seine Bühnenpräsenz mit „Blom un Blömcher“ beendet hat, sowie Erry Stoklosa (Bläck Fööss) und Micky Brühl (Ex-Frontmann der Paveier und jetzt Chef und Sänger der nach ihm benannten Gruppe Micky Brühl Band) schwelgten in Erinnerungen an vergangene und aktuelle Karnevalszeiten. Sie diskutierten u. a. kontrovers über Sinn und Unsinn der seit Jahren im Hochsommer stattfindenden Veranstaltungsreihe „Jeck em Sunnesching“, über die Entwicklungen im kölschen Fasteleer einschließlich der Ausweitung im Sektor der Gruppen und Interpreten, die sich den Kuchen „Karneval“ über das Jahr und in der Session unter mittlerweile sehr vielen Künstlern aufteilen müssen. Während noch vor 30 - 40 Jahren wenige Musikgruppen (Bläck Fööss, Höhner, Paveier, Räuber) ein „Kleeblatt“ bildeten, haben in den letzten 10-15 Jahren Musikgruppen wie MBB, Klüngelköpp, Kasalla oder Cat Ballou das Angebot an Künstlern erheblich erweitert. Damit ging jedoch auch ein Rückgang von „Büttenrednern“ einher. Leidtragende sind allerdings auch die vielen Tanzcorps, die trotz ihrer enormen unterjährigen Vorbereitung auf die Session oftmals das Nachsehen haben.



Für die musikalische Begleitung an diesem Talkabend sorgte der Gitarrist Helmut A. Wiemer mit seinen „Kölsch-Kultur“-Liedern.
Wann die nächste Veranstaltung von „Loss mer schwade“ Köln-Talk stattfinden wird, steht noch nicht fest. Es wird gemunkelt, sie soll in Bensberg stattfinden.

Text und Bilder: Dieter Ebeling
Hier das Fotoalbum von Dieter Ebeling

Loss mer schwade - DER Köln Talk Veranstaltung im Leonardo-Hotel

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: