Kölsche Fastelovend Eck

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Blitz
Beachten Sie bitte auch die Anzeigen!
DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

Reinschnuppern und bei den Weihnachtsshows dabei sein
Reinschnuppern und bei den Weihnachtsshows dabei sein... 

Eine 14 jährige Ära geht beim Festkomitee Kölner Karneval im Oktober zu Ende.
Eine 14 jährige Ära geht beim Festkomitee Kölner Karneval im Oktober zu... 
 
DER „GROSSE“ KÖLSCHE COUNTDOWN
DER „GROSSE“ KÖLSCHE COUNTDOWN Wenn sich de Familisch triff... 

MARCEL KAPPESTEIN WIRD NEUER KOMMANDANT DER PRINZEN-GARDE!
MARCEL KAPPESTEIN WIRD NEUER KOMMANDANT DER PRINZEN-GARDE!... 

Jahreshauptversammlung der KG Alt-Severin wählt neuen Präsidenten!
K. G. Alt-Severin e. V. 1951 mit den Winzern und Winzerinnen vun d’r...

Meisterschaft Deutscher Männerballette wieder ein voller Erfolg
Meisterschaft Deutscher Männerballette wieder ein voller Erfolg... 

20 Jahre Medienklaaf - Ein Jubiläum mit einer "tollen Truppe"
20 Jahre Medienklaaf - Ein Jubiläum mit einer "tollen Truppe"...
  
 
"En-Kölsche-Weihnachtsfeier" zum ersten Mal in Buchholz
"En-Kölsche-Weihnachtsfeier" zum ersten Mal in Buchholz... 
 
Nach Ostern ist vor Weihnachten! Wieder „En Kölsche Weihnachtsfeier“ in der KÜZ
Nach Ostern ist vor Weihnachten! Wieder „En Kölsche Weihnachtsfeier“ in... 
Sofortzugriff auf alle Artikel
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf
Bitte beachten Sie auch unsere Anzeigen!

Glänzende Premiere der Siegburger Ehrengarde in der Rhein-Sieg-Halle

2017


Glänzende Premiere der Siegburger Ehrengarde in der Rhein-Sieg-Halle
500 Jecken feierten den Start in die fünfte Jahreszeit - Tolles Sitzungsprogramm trotz Blitzeis auf den Straßen
Siegburg. „Da haben wir wirklich ein riesiges Glück gehabt“, war sich Ehrengarde-Präsident Farid Wagner sicher, als er nach einem mehr als fünfstündigen Programm die Bühne der Rhein-Sieg-Halle verließ. Alle auftretenden Künstler hatten pünktlich oder nur mit wenigen Minuten Verspätung den Weg nach Siegburg gefunden und begeisterten das jecke Publikum mit ihren gekonnten Auftritten vom Feinsten. „Sehr schade nur, dass wir das Eichhof-Dreigestirn in diesem Jahr nicht als unsere Gäste begrüßen konnten. Aber die Fahrt von Much herunter war bei dem Glatteis einfach nicht möglich.“


 
Bereits um 17:30 Uhr öffneten sich die Türen der Rhein-Sieg-Halle, in der die Siegburger Ehrengarde zum ersten Mal ihre alljährliche Karnevals-Kostüm-Sitzung ausrichtete, denn draußen war es kalt und die Gehwege bereits seit dem Nachmittag spiegelglatt. „Der Schritt vom Schützenhaus in die Rhein-Sieg-Halle ist uns nicht leicht gefallen, denn in der guten Stube des Siegburger Karnevals haben wir uns immer sehr wohl gefühlt“, erklärte Wagner schon vor dem Sitzungsbeginn. „Aber wir sind an dem bisherigen Veranstaltungsort mit dem Kartenverkauf einfach an Grenzen gestoßen. Zum einen wollten wir unseren Gästen mehr Platz und Komfort bieten, zum anderen hat uns die Rhein-Sieg-Halle mit ihrer großzügigen und modernen Ausstattung natürlich auch wesentlich mehr Möglichkeiten geboten, unser eigenes Tanzcorps sowie die auftretenden Künstler dem Publikum zu präsentieren. Im Nachhinein kann man nur sagen: Alles richtig gemacht!“



Unter den Klängen des Spielmannszuges „Rot-Weiß ’67 Duisdorf“ zog die Ehrengarde um 19:11 Uhr in den etwas verkleinerten, aber dafür voll besetzten Saal ein, den die Aktiven mit viel Liebe zum Detail unter dem Motto „Meine Liebe - meine Stadt - mein Verein“ dekoriert hatten. Den Eisbrecher machte auch in diesem Jahr wieder die Kindertanzgruppe, die für ihren Tanz zur Musik von „Steh auf, mach laut“ tosenden Applaus erntete. Aber auch die Juniorengarde und das Seniorentanzcorps zeigten sich in Bestform und wurde erst nach einer Zugabe von der Bühne entlassen. Von nun an ging es Schlag auf Schlag. Zunächst berichtete „Achnes Kasulke“ als Putzfrau aus ihrem bewegten Leben, danach zog das Siegburger Prinzenpaar mit seinem Gefolge in die Rhein-Sieg-Halle ein. Prinz Daniel I. und seine Siegburgia Pia I. genossen es sichtlich, nur einen Tag später noch einmal an den Ort ihrer feierlichen Proklamation zurückzukehren und waren überaus stolz auf den Tanz, den das Gefolge der Fußballer vom TSV Wolsdorf nebst Partnerinnen ihnen zu Ehren präsentierte.
Anschließend heizte das Trompetercorps „Eefelkank“ aus Eschweiler dem Publikum ordentlich ein und auch die Karnevals-Rockband „Jot Drop“, seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Sitzungsprogramm der Ehrengarde, riss die Gäste mit ihren bekannten Hits wie „Ausrasten“ und „Hey Marie“ von den Stühlen. Der heimliche Höhepunkt sollte jedoch erst noch kommen, denn quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit hatte eine Gruppe von mehr als 50 Mitgliedern quer durch den Verein, darunter auch die Eltern der tanzenden Kinder, eine einzigartige Bühnenshow nach dem Vorbild der TV-Sendung „Supertalent“ einstudiert, die selbst für den Sitzungspräsidenten eine Überraschung war. Stilecht versuchte sich das Jury-Quartett aus Dieter Bohlen, Guido-Maria Kretschmar, Victoria Swarowski und Bruce Darnell in der Bewertung der verschiedenen Auftritte, konnte sich aber logischerweise nicht auf einen einzelnen Sieger einigen. Sowohl der Ausschnitt aus „König der Löwen“, präsentiert von der Kindergarde, als auch der Spieluhrentanz des Jugendcorps, der Strumpfhosentanz der Väter und Mütter und die Choreografie von Michael Jacksons „Thriller“ verdienten Bestnoten. Aber spätestens als Manuel „Coco“ Franz als Barbie und Paul Ittenbach mit seinem zum „Ken-Mobil“ umgebauten elektrischen Rollstuhl die Bühne rockten, eroberten sie die Herzen der Besucher im Sturm.



Von nun an hätte Rhein-Sieg-Hallen Manager Daniel Reers getrost die Stühle schon beiseite räumen lassen können, denn es hielt niemand mehr auf den Plätzen. Die Showtanzgruppe „High Energy“, immerhin sechsfacher Deutscher Meister ihres Fachs, raubte den Zuschauern mit ihrer einzigartigen Akrobatik den Atem und auch die Kölner Karnevalsgesellschaft Nippeser Bürgerwehr, besser bekannt als „Appelsine Funke“, genoss es sichtlich, auf der mit fast 200 qm riesigen Bühne ihr staatses Corps mit Tanzpaar und Musikzug bestens präsentieren zu können. Zum Finale gaben die „Krageknöpp“ noch einmal richtig Gas und rockten mit ihren weit über die Grenzen des Rheinlands bekannten Hits wie „Kölsch, e lecker Kölsch“, „Zoff em Steuwerhoff“ und „Fastelovendsfieber“ den Saal. Da blieb es Präsident Farid Wagner nur noch, sich bei allen Aktiven, besonders aber auch dem überaus professionellen Team der Rhein-Sieg-Halle, für ihre hervorragende Leistung zu bedanken und bereits jetzt den 6. Januar 2018 als nächsten Termin für die Ehrengarde-Sitzung anzukündigen. „Wir haben unter anderem schon jetzt Wicky Junggeburth und „Kasalla“ gebucht, so dass wir hoffen, 2018 wieder ein genau so tolles Publikum zu haben wie in diesem Jahr. Nur auf das Glatteis können wir dann gerne verzichten!“

Text und Fotos: Siegburger Ehrengarde

Glänzende Premiere der Siegburger Ehrengarde in der Rhein-Sieg-Halle

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: