Kölsche Fastelovend Eck

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Redaktionsleitung Angela Stohwasser und Reiner Besgen
DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

Das Motto der Kölner Karnevalssession 2019 lautet: “Uns Sproch es Heimat”.
Das Motto der Kölner Karnevalssession 2019 lautet: “Uns Sproch es... 
Sessionshits von Karin Katharina Köppen jetzt auf AMAZON erhältlich!
Songs von Karin Katharina Köppen jetzt auf AMAZON erhältlich!...
Sofortzugriff auf alle Artikel
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf
Wat es loss!

KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf - Die Vierte
KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf - Die Vierte. Kartenvorverkauf hat..
.

Mädchensitzung mit Ehrung des Kapellmeisters

2018

  
Mädchensitzung mit Ehrung des Kapellmeisters
Köln. Pünktlich wurde die Mädchensitzung der KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e. V.durch unseren Sitzungspräsidenten Reinhard Müller im fast ausverkauften Sartory-Saal eröffnet und er begrüßte als Eisbrecher et „Fussich Julchen“ (Marita Kölner).
Ihr folgte dann Guido Cantz und danach „Cat Ballou“, die den Saal mit über tausend kostümierten Frauen einheizten. Die nächste Nummer im Programm kam nicht rechtzeitig, aber zum Glück war die Musikband „Kempes Feinest“ bereits eingeflogen und konnte somit sofort auftreten.
Nach zwei Liedern durfte dann der Sitzungspräsident das amtierende Dreigestirn mit Gefolge begrüßen und da die Musiker mit Frontsängerin Nici Kempermann noch auf der Bühne standen, kam es spontan mit dem Dreigestirn zur einer tänzerischen und musikalischen Einlage. Einfach Super!
Da das Dreigestirn auf Geschenke und Blumen verzichtet und stattdessen eine Spende an eine sozialen Einrichtung für hilfsbedürftige Menschen bevorzugt, übergab Präsident Theo Schäfges einen Scheck in Höhe von 333 €.
Verschoben ist nicht aufgehoben und nach dem Auftritt des Dreigestirns konnte der Sitzungspräsident doch noch „Klaus und Willi“ ansagen.


 
Als dann die StattGarde Colonia Ahoj: Die Bordkapelle, der Shanty-Chor, sowie das Tanzkorps in den Saal einmarschierte, war das Publikum nicht mehr zu bremsen und jubelte, was die Kehle nur so hergab.
Weiter ging es im Spitzenprogramm mit „Bernd Stelter“, „Kuhl un de Gäng“ und den „Räubern“. Dann kam das Herzstück der Zunft, die Müüs, auf die Bühne und präsentierten ihre tänzerischen und akrobatischen Leistungen dem Publikum. Kommandant Thomas Faßbender nutzte die Verschnaufpause und sprach zum Publikum von einem bekannten Freund, der selbst in einer Tanzgruppe tanzt und durch eine ärztliche Routineuntersuchung die Nachricht erhielt, dass er an Leukämie erkrankt ist und nur eine Knochen-Mark-Spende sein Leben retten könnte. Daraufhin entschloss sich die komplette Tanzgruppe, sich zeitnah typisieren zu lassen. Der Ablaus des Publikums war überwältigend.



Dann kam der Musiker Frank Maubach auf die Bühne und hatte das Anliegen, jemand Besondern zu ehren. Dieser stehe allerdings immer nur im Hintergrund auf der Bühne und den sorge für den musikalischen Takt der Tanzgruppe, sekunden-und präzise genau, so Maubach. „Knippe“ (Michael Knipprath) wurde mit einer Urkunde zum Ehren-Kapell-Meister geehrt und dazu gehört auch eine Kapell-Meister-Weste für Knippe, in SUPER XXL.



Wer durfte am Ende der Sitzung der Superlative nicht fehlen? „Brings“. Die sorgten dafür, dass der Saal kochte und die Mädels ausflippten.

„Dat wor ens widder, super“

Text: Andreas Wolff, Pressesprecher
Fotos: Michael Bungart und Klaus Burschardt

Mädchensitzung mit Ehrung des Kapellmeisters

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: