Kölsche Fastelovend Eck

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Blitz
DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

Festkomitee Kölner Karneval und Deiters präsentieren den neuen Mottoschal!
Das Festkomitee Kölner Karneval und sein Partner Deiters präsentieren... 


Prinz Balthazar I., Bauer Kai und Jungfrau Marie regieren die Kölschen Pänz
Das designierte Kölner Kinderdreigestirn 2018:... 

Wir trauern um unseren guten Freund Wilfried Schmitt
Wir trauern um unseren guten Freund Wilfried Schmitt 25.... 

Die „Appelsinefunke“ stellen das designierte Kölner Dreigestirn 2018
Die „Appelsinefunke“ stellen das designierte Kölner Dreigestirn 2018...

KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf.
KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf. Köln. Auch im...
Sofortzugriff auf alle Artikel
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf

Ne Ovend em Advent in der Küz in Sieglar

2013
 
Ne Ovend em Advent – Chor Jecke Püngel bringt Leedcher un Verzällcher in die Küz
Troisdorf. Festliches Ambiente im Bürgerhaus in Sieglar, der Küz: Festlich gedeckte Tische luden die Gäste zu einem Abend ein, den man in dieser Form noch nicht zu sehen bekam. Zwei Weihnachtsmarktstände auf der Bühne, die liebevoll gestaltet waren, zeigten, worum es an diesem Abend geht: Um die kölsche Weihnacht. Schon beim Einlass wurden die Zuschauer vom Bläserquintett mit Weihnachtsliedern begrüßt, die schwungvoll und doch festlich auf das vorbereiteten, was in den kommenden Stunden kommen sollte.


Festliche Stimmung im Saal
 
 
Mit Leedcher und Verzällcher unterhielten Chor und befreundete Gäste mit Moderator Reiner Besgen das Publikum abwechslungsreich über einen Zeitraum von 18 – 23 Uhr. Dabei gab es Nachdenkliches, Besinnliches und Humorvolles im gut sortierten Wechsel, zusammengestellt von den Verantwortlichen für diesen Abend, Reiner Besgen und der Chorleiterin Angela Stohwasser.
Sogar die Heiligen Drei Könige traten auf und amüsierten mit ihrem Outfit und dem Ruf: „...und de Föös, die dunn uns wieh!“. Die Ankündigung, dass dies eine sehr eigenwillige Interpretation der Heiligen Drei Könige sein würde, war nicht zu viel versprochen und der Auftritt brachte so manchen spontanen Lacher in die Runde von Chor und Publikum.


Eine recht eigenwillige Interpretation der Heiligen Drei Könige amüsierte das Publikum

Das alles gab es vor einer Dekoration, die durch Weihnachtsbäume und Weihnachtsmarktstände mit eigens für den Chor hergestellten Lebkuchenherzen auf die Vorweihnachtszeit einstimmten.


Mit Schwung und Swing begeisterte "Dat Kölsche Rattepack"
 
 
Mit den Künstlern „Dat kölsche Rattepack“ (Andrea Schönenborn, Oliver Blum und Uwe Modler) und den Kölner Domstädtern gab es zwischen Suppe, Hauptgericht und Dessert noch zwei besondere musikalische Leckerbissen, die das Publikum begeisterten und den Chor mit Ausschnitten aus ihrem Programm freundschaftlich unterstützten.
Der Karnevalsverein „Jecke Lööre“ – die sich „Junger, lustiger Karnevalsverein aus Sieglar“ nennen - setzte ein besonderes Zeichen und unterstützte den Chor, indem er die Bewirtung der Gäste mit Getränken übernahm, was zeigte, dass sich in Troisdorf die Vereine untereinander unterstützen und helfen und hier ein freundschaftliches Miteinander möglich ist. Besonders amüsiert waren die Gäste über die spontanen Einfälle des Moderators Reiner Besgen, der mit Zinkbadewanne und Fichtennadeltablette an die Jugendzeit erinnerte, selbst zum Mikrofon griff und besinnlich die Kölsche Weihnacht intonierte, sowie den „roten Faden“ darstellte und das Publikum durchs Programm navigierte.  



Was natürlich nicht fehlen durfte, war der  Auftritt des Nikolaus, der mit einer kölschen Version von "Santa Clause is coming to town" vom Chor mit Weihnachtsmützen begrüßt wurde und statt einer Ansprache mit dem Lied "Et wor doch nit allet verkeeht" von seinen Bedenken betreffend der Zukunft des Weihnachtsfestes erzählte.


 Im Weihnachtsmützen-Outfit begrüßte der Chor den Nikolaus und unterstützte ihn auch musikalisch 

Die amüsanten Verzällcher, die so manche bekannte Weihnachtsepisode mal aus ganz anderer Sicht darstellten, waren interessante Pointen. So mancher wagte sich kaum, den Raum zu verlassen, weil man dann etwas verpassen könnte.Mit einem lauten und fetzigen Abschluss boten die Kölner Domstädter auch den jüngeren Gästen noch ein Highlight und mit „Kutt jot heim“ verabschiedete sich der Chor mit guten Wünschen für ein gesegnetes Weihnachtsfest.


 Eine besondere Freude für den Chor und die Gäste: Der Besuch der Kölner Domstädter

Nachdem einige Gäste sich schon kurz nach der Aufführung erkundigten, wann man so einen Abend wieder erleben kann, entschied sich der Chor nach Rücksprache mit der Stadt Troisdorf, am Samstag, den 29. November 2014 wieder „Ne Ovend em Advent“ zu veranstalten und wird im neuen Jahr wieder fleißig neue Stücke einstudieren, um die Zuschauer erneut zu überraschen.


 
Stimmungsvoll wurden die Gäste mit liebevoll gestalteter Dekoration begrüßt -
dies ist auch für das kommende Jahr so geplant  
 
Wer selber Spaß daran hätte, so einen Abend mitzugestalten, hat noch bis Mitte des Jahres die Möglichkeit, mal an einer Probe teilzunehmen. Chormitglieder, Chorleiterin und Moderator sind da jederzeit ansprechbar und freuen sich über jeden, der mit Spaß und Freud die Herzen der Menschen erreichen möchte und gerade in der Vorweihnachtszeit ein Licht in die Welt bringen will.


 
Nach dem Konzert ist vor dem Konzert... Organisatoren und 
Chor sind schon wieder eifrig dabei, 
sich Gedanken um den Ovend em Advent 2014 zu machen
 

Karten für den 29.11.2014 können schon jetzt bestellt werden: 
Chor-Jecke-Püngel@t-online.de
oder 
Reiner Besgen 0171 827 9 838

Text und Fotos: KFE

Wie immer haben wir ein Fotoalbum: http://fototeam-besgen.de/modules.php?name=Gallerie&act=thumbnails&album=402

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das Fotoalbum: 

 

 

 

Ne Ovend em Advent in der Küz in Sieglar

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: