Kölsche Fastelovend Eck

Redaktionsleitung Angela Stohwasser und Reiner Besgen

 

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

 

Sofortzugriff auf alle Artikel
Datenschutzerklärung
Die aktuelle Datenschutzerklärung 
finden sie im Impressum!  
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf
Wat es loss!
 
ÜberscKarneval 2021: Drastische Einschränkungen sind nötig
Karneval 2021: Drastische Einschränkungen sind...hrift

 

 

 

Lesezeit ca. 1 Minute

"Mir senge und bedde en kölsche Tön!" in Windhagen

2013

"Mir senge und bedde en kölsche Tön!"
Windhagener Karnevalisten starten mit ihrem Prinzenpaar mit einer  Fastelovendsmess in den Weiberfastnachts-Donnerstag
Windhagen.
"Alaaf op de Wenter Kirch..." - bei den Karnevalisten in der KG Wenter Klaavbröder e.V. in Windhagen ist es seit nunmehr über 22 Jahren gepflegte Sitte und Brauchtum, an Weiberfastnacht den Tag mit dem Besuch der Kirche St. Bartholomäus zu beginnen. Einmalig in der Geschichte war während des Golfkonflikts, dass ein Prinzenpaar, das waren damals Günter und Maria Manroth, über zwei Sessionen (1991 unde 1992) die Regentschaft im Karnevalsdorf hatte. Auf ihre Initiative und nach Absprache mit dem seinerzeitigen Pfarrer Hans Trompeter wurde erstmals die Kölsche Messe, die es davor schon im Raum der Karnevalshochburg Köln gab, auch in der Westerwaldgemeinde ins Leben gerufen. Eingespielt vom Musikverein Harmonie hielten Pfarrvikar Ulrich Olzem und Diakon Stephan Schwarz zusammen mit dem Prinzenpaar Winfried II. und Iris I. (Schneider), KG-Vorsitzendem Jan Ehrhardt, Sitzungspräsidenten Dennis Heinemann und Ortsbürgermeister Josef Rüddel Einzug in den Altarraum. Lieder und ein Großteil der Gebete erklangen in Mundart.


Der Geschäftsführende Kirchenvorstandsvorsitzende Helmut Wolff trug die Lesung und Diakon Stephan Schwarz das Evangelium in Hochdeutsch vor. Seine Predigt hielt Pastor Ulrich Olzem aber in kölscher Sproch. Der Geistliche betonte hierbei besonders, dass der Herrgott im Himmel derjenige sei, der uns letztendlich die Freude ins Herz hinein gepflanzt habe. In den Fürbitten wurde der verstorbenen und kranken Karnevalisten, aber auch der Notleidenden in der ganzen Welt gedacht.

Aufgrund der etwas miesen Witterung im Freien versammelten sich Geistliche und Karnevalisten um das Taufbecken im Vorraum des Kirchenschiffes. Dort wurde zu den Klängen der Harmonie noch geschunkelt und gesungen. Nach dem Gottesdienst begannen die Klaavbröder mit ihrem Prinzenpaar ihren Rundgang durch die Gemeinde. Anlaufpunkt war dabei zuerst der örtliche Einkaufsmarkt, in dem alle vom Altkarnevalisten Fritz Hecken und seinem Sohn Jürgen empfangen wurden.

Fotos: Erwin Höller

"Mir senge und bedde en kölsche Tön!" in Windhagen

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: