Kölsche Fastelovend Eck

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Blitz
DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

Die „Appelsinefunke“ stellen das designierte Kölner Dreigestirn 2018
Die „Appelsinefunke“ stellen das designierte Kölner Dreigestirn 2018...

KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf.
KÖLSCH ES TRUMPF - Hillig Ovend Alaaf. Köln. Auch im...
Sofortzugriff auf alle Artikel
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf

Jahres-Abschluss-Konzert 2011 der Räuber

2011

Jahres-Abschluss-Konzert 2011 der Räuber
Köln.
Über ein ausverkauftes Haus konnte sich am vergangenen Samstag Willi Rothenbücher, der Präsident der KKG Fidele Fordler von 2001 e.V., freuen. Seine Gesellschaft hatte nach 2010 zum zweiten Mal das Jahresabschlusskonzert - kurz JAK - der „Räuber“ im Maritim organisiert (davor war die Veranstaltung in der Mülheimer Stadthalle) und bereits mehrere Tage vor der Veranstaltung war der große Saal des noblen Kölner Hotels bis auf den letzten Platz ausgebucht. Dazu beigetragen haben mit Sicherheit auch die sehr zivilen Eintrittspreise: 20 Euro kostete ein Sitzplatz im Saal und im hinteren Bereich gab es Stehplätze für 15 Euro pro Person. Dementsprechend waren diesmal sogar erstmals sogar alle Tische auf der zweiten Empore besetzt - mit Sicherheit ein tolles Bild für die sympathische Kölner Musikgruppe, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feierte.


Bereits um 18:00 Uhr füllten sich die Reihen und die Gäste stimmten sich mit einem leckeren Kölsch (Zitat der Band: „Darauf haben wir bestanden!“) auf den Abend ein. Frontmann und Gitarrist Karl-Heinz „Charly“ Brand ließ das Publikum dann auch nicht länger als nötig warten und stimmte pünktlich zum Beginn um 20:00 Uhr mit „Nix bliev wie et wor“ den ersten Song an. Von da an ging es nonstop weiter und spätestens bei dem Räuber-Klassiker „Am Eigelstein es Musik“ hielt es die Konzertbesucher nicht mehr auf ihren Plätzen.

 


Hatte man im vergangenen Jahr noch passend zu den „Vögelein vom Titicacasee“ einen Greifvogel aus Hellenthal durch den Saal schweben lassen, so spielte sich das Geschehen diesmal fast ausschließlich auf der Bühne ab. Es ist ja nun nicht so, als ob Kurt Feller, Wolfgang Bachem, Matthias Kalenberg, Gino Trovatello und Charly Brand sich nicht sehen lassen könnten. Aber eine besondere Augenweide erlebten vor allem die männlichen Besucher bei der tänzerischen Begleitung rechts und links neben der Band. Hier tanzten und strahlten die Girls der Fauth Dance Company um die Wette und begleiteten die Hits der Räuber in ihren bildschönen und immer wieder wechselnden Kostümen. Akustisch wurde die Gruppe auch diesmal wieder begleitet von Anke Saus an der Violine.

Auf der Bühne tat sich einiges - die Räuber hatten u. a. als Gäste die Fauth-Dance-Company, Anke Saus und Helmut Blödgen dabei


Überraschend früh, nämlich schon um kurz nach 21:00 Uhr verabschiedeten sich die Räuber in eine 45-minütige Pause. Danach ging es frisch gestärkt weiter mit dem neuen Sessionslied „Ich sprech Kölsch leeve Jung“ sowie der wunderschönen Ballade „Sing Kölsche Jung sing“. Natürlich durfte zur Melodie von „Denn wenn et Trömmelche jeit“ auch die obligatorische Polonaise durch den Saal nicht fehlen. Um den „Kreisch-Faktor“ der zahlreich angereisten Fanclubs noch weiter zu erhöhen, gab Charly Brand dann den „Zalando-Mann“. Ein kurzes „Ding-Dong“ als Erinnerung an den aus der TV-Werbung bekannten Schuhverkäufer genügte und der komplette Saal war aus dem Häuschen!

Anke Saus und Helmut Bloedgen unterstützten die Band mit Begeisterung auf allen Seiten: Der Band, dem Publikum und weil sie selber Spaß daran hatten!


Zum großen Finale begrüßte die Band dann noch den bekannten Kölner Orchesterleiter Helmut Blödgen, der es sich trotz einer Handverletzung nicht nehmen ließ, die Gruppe auf der Trompete zu begleiten. Das war wirklich „wunderbar“ und erst kurz vor 23:30 Uhr verabschiedeten sich die Jungs von der Bühne.

Die Fidelen Fordler können auf einen gelungenen Abend zurückblicken!

Im Foyer des Maritim Hotels ging die Party dann allerdings noch wesentlich länger weiter. Alle, die diesen tollen Abend verpasst haben, sollten sich schon einmal den 01.12.2012 vormerken, denn dann wird das 3. JAK der Räuber im Maritim stattfinden:

 


Text: Aus Presseinfo Fotos: Farid Wagner

 

 

<p> 

 

 

Jahres-Abschluss-Konzert 2011 der Räuber

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: